Laserbeschriftung – Lasermarkierung

Lasergravuren und Laserbeschriftungen

Funktionsweise einer Laserbeschriftung - Lasermarkierung - Lasergravur

Bei einer Laserbeschriftung werden Materialien bzw. Werkstoffe mit Hilfe eines Laserstrahls beschriftet.

Je nach eingebrachter Laserleistung und Laserdauer gibt es verschiedene Laserfahren. Hier zu nennnen wären zunächst…

  • Das normale Lasergravieren
  • Das Abtragen mit Hilfe des Lasers
  • Verfärbung des Materials 
  • Anlassbeschriftung 
  • Und das Aufschäumen, findet meist bei Kunststoffen Anwendung

Jedes Verfahren hat seine besonderen Vor- und Nachteile bei der Anwendung

Anlassbeschriftung

Eine Anlassbeschriftung kommt nur bei der Laserbeschriftung von Metallen zum Einsatz. Dabei wird durch die hohe Hitzeeinwirkung des Laserstrahls unterhalb der Materialoberfläche ein Qxydationsprozess ausgelöst welcher wiederum zum Farbumschlag auf der Materialoberfläche führt.

Lasergravur

Der Laser trägt durch verdampfen bzw. aufschmelzen Material ab. Dabei entstehen Vertiefungen welche als Gravur wargenommen werden.

Abtragen von Deckschichten

Mit dem Laserstrahl werden beim abtragen sogenannte Deckschichten entfernt, welche auf dem Grundmaterial aufgetragen worden sind. Durch die farblichen Unterschiede zwischen Deckschicht und Grundschicht entsteht ein Kontrast. Materialien, welche mittels Abtragen laserbeschriftet werden, sind eloxiertes Aluminium, lackierte Metalle, Folien oder Acryl-Laminate.

Aufschäumen

Beim Aufschäumen wird ein Material durch den Laserstrahl aufgeschmolzen. Es  entstehen im Material Gasbläschen, welche das Licht reflektieren. Die Markierung wird heller als die nicht beschrifteten Bereiche. Aufschäumen wird hauptsächlich bei dunklen Kunststoffen angewendet.

Eine Laserbeschriftung ist höchst präzise, bei gleichbleibend hoher Qualität.
Es können die kleinsten 1 Punkt Schriften und die feinsten Geometrien klar leserlich aufgebracht werden.
Das besondere daran ist die hohe Geschwindigkeit mit welcher die verschiedensten Materialien laserbeschriftet werden können. Eine Laserbeschriftung ist zudem permanent haltbar, Abriebs, Hitze und Säurebeständig.

Eine ganze Reihe von Materialien kann laserbeschriftet werden.

Zu nennen wären hier  

  • sämtliche Metalle wie Edelstahl, Messing, Aluminium, Bronze, Platin und Kupfer
  • verschiedenste Kunststoffe, wie Polycarbonate, Polyamide, PMMA und ABS Kunststoffe
  • Farbschichten auf dem Material können beschriftet werden
  • Pappe und Paper Verpackungen
  • verschiedenste Folien
  • Acryl-Laminate  

Je nach Material müssen unterschiedliche Lasertypen verwendet werden.

  • Faserlaser für sämtliche Metalle und die meisten Kunststoffe
  • Ein CO² Laser für Holz, Glas, Pappe und Papier